Festes Shampoo selber machen

Schon mal versucht rauszufinden was alles in euren Kosmetikprodukten steckt? In der Regel wissen wir ja gar nicht was alles unserem Shampoo & Co. beigesetzt ist und wozu? Manche Bestandteile sind sinnvoll und nötig, andere wiederrum wollen wir ja vielleicht gar nicht im Produkt. Tierische Fette z.B. ist für viele ein Problem, oder auch Mikroplastik. Wer nicht gerade ein Chemiestudium hinter sich hat oder jedes zweite Wort recherchieren möchte muss zwangsläufig auf den Hersteller vertrauen, oder sein eigenes Shampoo machen um zu wissen was drin ist und warum. Ist sogar ne ziemlich spannende Sache und ich habe dabei einiges gelernt ;-) Ich habe mich an Lavendel-Shampoo versucht aufgrund seiner wunderbaren Eigenschaften für feines, trockenes Haar. Je nach eurem Haartyp könnt Ihr so euer eigenes perfekt passendes Shampoo kreieren und gleichzeitig durch die Verwendung möglichst umeltschonender Substanzen einen kleinen Umweltbeitrag leisten. Kein Mikroplastik oder tierische Fette! - das klingt doch super, oder?

Selbstgemachte Shampoo-bar mit Aufdruck Lebe Lache Liebe

Material:

- 100 g Speisestärke

- 100 g SCS (Sodium Coco Sulfate) z.B. dieses* oder SCI (Sodium Cocoyl Isethionate) z.B. dieses*

- 50 g Kakaobutter

- Silikonformen (z.B. Muffin, oder Eiswürfenformen, Seifenformen) ich verwende diese*

- Mundschutzmaske

- Speiseöl

OPTIONAL: Ätherisches Öl 10-20 Tropfen (Lavendel – bei trockenem Haar; Teebaumöl – gegen Schuppen; Rosmarin – bei fettigem Haar etc.) Speisefarbe (wer es bunter möchte)


* hierbei handelt es sich um Partner-Links. Wenn du das Produkt kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision - für dich ändert sich nichts.


Wie viel Shampoo entsteht aus dem Rezept? Mit der genannten Menge kannst du insgesamt 250 g Shampoo herstellen. Bei meinen Formen waren das zwei Stücke á 100 g und ein rundes Shampoostück á 50 g.


Und so geht´s:

1. Fette zuerst die Silikonformen mit etwas Speiseöl ein. Wer Reliefeinlagen mit Mustern oder Schrift für Seifen besitzt kann diese hier mit verwenden, einlegen (mit der Schrift zum Shampoo hin) und mit Öl einpinseln. Alternativ kann man auch mit getrockneten Blüten arbeiten um das Shampoo optisch zu verzieren.

2. Mische die Speisestärke und das Tensid (SCS oder SCI) in einer Schüssel und trag dabei unbedingt eine Mundschutzmaske. Der beim Mischen entstehende Staub sollte keinesfalls eingeatmet werden! Arbeite eventuell zusätzlich bei geöffnetem Fenster oder an der frischen Luft.

3. Wiege nun die Kakaobutter ab

4. Schmelze die Kakaobutter im Wasserbad

5. gib anschließend die geschmolzende Kakaobutter in die Schüssel dazu. Wer möchte kann nun noch ätherische Öle oder ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe hinzugeben.

6. Verknete alles zu einer teigartigen Masse.

7. Drücke nun die Masse in die vorbereiteten Silikonförmchen und lass diese trocknen. Um sicher zu gehen warte am besten ein paar Tage, das Shampoo sollte sich, wenn es ausgehärtet ist ganz leicht aus der Form lösen lassen.

8. Bewahre die Shampoostücke anschließend trocken auf. So kannst du dir einen kleinen Vorrat an Shampoo anlegen und hast auch immer ein kleines Mitbringsel parat.


Du möchtest dir diese Idee für später merken - speicher gerne dieses Bild als Erinnerung auf eine deiner Pinterest Pinnwände:

Anleitung diy Shampoobar selbermachen

Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Herstellung,